Seite 1 2 3 5 6 7  

 

 

Auktion am 31.3., 17 h, Hotel Fischerwiege, Ahrenshoop, am Schifferberg


bild1 Los-Nr.: 31
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Koch-Stetter, Dora, 1881 Bayreuth - 1968 Ahrenshoop; Schülerin bei Corinth + Segal in Berlin, 1911 erster Aufenthalt in Ahrenshoop, Mitglied im Verein Berliner Künstlerinnen, ab 1927 auf dem Fischland ansässig.Lit: KLA,


bild2 Los-Nr.: 32
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Koch-Stetter, Dora, 1881 Bayreuth - 1968 Ahrenshoop; Schülerin bei Corinth + Segal in Berlin, 1911 erster Aufenthalt in Ahrenshoop, Mitglied im Verein Berliner Künstlerinnen, ab 1927 auf dem Fischland ansässig.Lit: KLA,


bild3 Los-Nr.: 33
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Koch-Stetter, Dora, 1881 Bayreuth - 1968 Ahrenshoop; Schülerin bei Corinth + Segal in Berlin, 1911 erster Aufenthalt in Ahrenshoop, Mitglied im Verein Berliner Künstlerinnen, ab 1927 auf dem Fischland ansässig.Lit: KLA,


bild4 Los-Nr.: 34
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Koch-Stetter, Dora, 1881 Bayreuth - 1968 Ahrenshoop; Schülerin bei Corinth + Segal in Berlin, 1911 erster Aufenthalt in Ahrenshoop, Mitglied im Verein Berliner Künstlerinnen, ab 1927 auf dem Fischland ansässig.Lit: KLA,
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 35
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Koch-Stetter, Dora, 1881 Bayreuth - 1968 Ahrenshoop; Schülerin bei Corinth + Segal in Berlin, 1911 erster Aufenthalt in Ahrenshoop, Mitglied im Verein Berliner Künstlerinnen, ab 1927 auf dem Fischland ansässig.Lit: KLA,
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild6 Los-Nr.: 36
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Julo Levin (Stettin, Pommerscher Künstlerbund)
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 37
FTitel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Heinrich Lietz (Stralsund)


bild5 Los-Nr.: 38
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Frida Löber Ahrenshoop,


bild5 Los-Nr.: 39
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Carl Lohse


bild5 Los-Nr.: 40
Titel, Technik
KünstlerIn
Lebensjahre
Signatur:
Erhaltung:
Rahmung:
Maße in cm:
Rufpreis in Euro:
Schätzpreis:
Käthe Löwenthal, 1878 - 1942, (Hiddensoer Künstlerinnenbund) Käthe Loewenthal lebt 1889 bis 1891 in Bern, wo sie Bekanntschaft mit Ferdinand Hodler macht. 1895 kehrt sie in die Schweiz zurück, um bei Hodler zu studieren. Während einer Parisreise lernt Loewenthal Leo von König kennen und folgt ihm nach Berlin an die Kunstakademie. Während ihres Studiums entstehen vorrangig Akte, Tierstudien und Porträts. In dieser Zeit wird auch die enge Freundschaft mit der Malerin Erna Raabe begründet. 1905 bezieht die Künstlerin ein Atelier in München, wo sie an Aufträgen für Porträts und Stillleben arbeitet. Bei regelmäßigen Reisen ins Berner Oberland entstehen zahlreiche Landschaftsstudien. Loewenthal stellt nun in der Berliner Sezession, dem Hamburgischen Kunstverein und im Münchner Glaspalast aus. 1912-33 besucht sie alljährlich ihre Schwester Susanne Ritscher, ebenfalls Malerin, auf der Insel Hiddensee und arbeitet dort an Seestücken und Landschaftsbildern. 1914 übersiedelt Loewenthal nach Stuttgart und studiert bei Adolf Hölzel, dessen Hinwendung zur abstrakten Malerei folgt sie jedoch nicht. Die nächsten zwei Jahrzehnte bestreitet sie als freie Malerin in Stuttgart. 1935 wird sie von den Nationalsozialisten mit dem Malverbot belegt. Im selben Jahr unternimmt sie ihre letzte Reise ins Berner Oberland. 1942 erfolgt die Deportation in das nationalsozialistische Vernichtungslager Izbica, wo sie kurz darauf ermordet wird. Ein Jahr später werden bei einem Bombenangriff ihre in einem Stuttgarter Magazin eingelagerten Bilder zerstört. (Lit.: A. Rapp, Hiddensoer Künstlerinnenbund, 2012)
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Seite 1 2 3 5 6 7  

Christopher Walther Ltd. - ganzjährig Kunsthandel + Auktionen - Kielstrasse 13 - 18375 Wieck/Darss

Tel.: 0160 - 9859 4004 bzw. 038233 - 70 99 74 - e-mail : kunstauktion@christopherwalther.com

Einlieferungen von Gemälden europäischer Künstlerorte erwünscht